AKTUELLES

QuadratSave the date
ACI Businessevent

10. Jänner 2018, OeNB, Wien

ACI EVENTS

Wahlordnung

zur Wahl des Vorstandes der ACI Austria

Wien, im April 2002

Die nach Par. 8 Absatz 2 der Vereinsstatuten durchzuführende Wahl des Vorstandes durch aktive Mitglieder, die bei der Generalversammlung anwesend bzw. ordnungsgemäß vertreten sind, erfolgt unter nachstehenden Bedingungen:

Weitere Bestimmungen aus den Statuten:

§ 4 (3), 2. Absatz:

Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Generalversammlung aus der Mitte der aktiven Mitglieder der Vereinigung auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Die Funktion des Präsidenten und des Sekretärs dürfen nicht von Mitgliedern des gleichen Institutes besetzt werden.

§ 8 (2):

Der Vorstand besteht aus Einem Präsidenten, einem Vizepräsidenten, einem Sekretär, dessen Stellvertreter, einem Kassier, dessen Stellvertreter und bis zu zwei weiteren Mitgliedern.

1. Wahlkommission Die Wahlkommission die aus Mitgliedern der ACI Austria zusammengesetzt wird, besteht aus dem Vorsitzenden und bis zu drei Beisitzern.

Die Zusammensetzung dieses Ausschusses wird bis spätestens acht Wochen vor der Generalversammlung den aktiven ACI Mitgliedern schriftlich mitgeteilt.

2. Kandidaten Jedes Institut hat grundsätzlich das Recht, max. zwei Mitglieder aus dem eigenen Haus zur Wahl in den Vorstand vorzuschlagen.

Bedingungen für die Nominierung sind: a) daß der/die Genannte die Bereitschaft zur Übernahme einer Funktion erklärt und

b) der Leiter der Handelsabteilung nach Abstimmung mit einem Mitglied der Geschäftsleitung dieses Instituts die volle Unterstützung dieses Kandidaten schriftlich bestätigt.

Die nominierten Kandidaten müssen der Wahlkommission bis spätestens vier Wochen vor der Generalversammlung schriftlich bekanntgegeben werden.

3. Wahlvorschläge Die Wahlkommission übermittelt bis spätestens drei Wochen vor der Generalversammlung den ACI-Mitgliedern die Liste der Kandidaten.

4. Wahl Sollten sich innerhalb der Frist nur acht oder weniger Anwärter gemeldet haben, kann die namentliche Abstimmung während der Generalversammlung entfallen, wenn unter den Kandidaten Einigkeit über die Besetzung der einzelnen Funktionen erzielt wurde.

Ist das nicht der Fall oder gibt es mehr als acht Kandidaten, dann wird in geheimer Wahl durch Stimmzettel die Reihung ermittelt.

5. Wahlausgang Jedes aktive ACI-Mitglied hat das Recht, bis zu acht Kandidaten auf dem Stimmzettel anzukreuzen (unklare Angaben bzw. mehr als acht angekreuzte Kandidaten bedeuten Ungültigkeit des Stimmzettels).

6. Konstituierung des Vorstandes Der nunmehr gewählte Personenkreis muß innerhalb einer Stunde über die Besetzung der Vorstandspositionen Einigkeit erzielen. Sollte das nicht der Fall sein, dann wird die Anzahl der bei der geheimen Abstimmung auf den einzelnen Kandidaten entfallenden Stimmen zur Reihung herangezogen.

Dem Kandidaten mit der höchsten Stimmenanzahl steht das Recht auf die Position des Präsidenten, demjenigen mit der zweithöchsten Stimmenanzahl das Recht auf die Position des Sekretärs zu. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Nur für den Fall, daß die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen aus dem gleichen Institut stammen, geht die Position des Sekretärs an den Kandidaten mit der dritthöchsten Stimmenanzahl.